cthulhu-weihnacht
 
Die Traumlande werden von jenen besucht, die des Nachts in ihren Betten liegen und träumen; und sie werden nicht nur von ihnen besucht, sie werden auch von ihnen geschaffen. Denn jeder Träumer kann bei seinem Besuch dort auch Dinge „erträumen“. Von Alltagsgegenständen bis hin zu ganzen Städten.
 
An einigen Orten jedoch überlappt sich diese Traumwelt, und die jenegen unter den Träumern die diese Schwelle überschritten, fielen meist in die gnädig vergessen machende Umarmung des Wahnsinns.
 
Es ist eine Welt voller unheimlicher Schönheit, die sich vor den Protagonisten ausbreitet. Mit goldenen Städten, märchenhaften Seen und verwunschenen Wäldern. Wer jedoch die Geschichten Lovecrafts kennt, weiß, das nicht nur Menschen träumen. Auch der große Cthulhu liegt schlafend im versunkenen R’lyeh. Auch die„Großen Alten“ schlafen. Und Schläfer neigen zu träumen. So haben auch diese nichtmenschlichen Träumer ihre Traumlande, getrennt von denen der Menschen.

Die Geschichte „Die Traumsuche nach dem unbekannten Kadath“ zum Beispiel berichtet von der Suche des Randolph Carter, der im Traum eine Stadt erschuf, welche die Eifersucht der Götter weckte, und die sie vor ihm zu verbergen suchten. 

„Three times Randolph Carter dreamed of the marvelous city, and three times was he snatched away while still he paused on the high terrace above it. All golden and lovely it blazed in the sunset, with walls, temples, colonnades and arched bridges of veined marble, silver-basined fountains of prismatic spray in broad squares and perfumed gardens, and wide streets marching between delicate trees and blossom-laden urns and ivory statues in gleaming rows; while on steep northward slopes climbed tiers of red roofs and old peaked gables harbouring little lanes of grassy cobbles. It was a fever of the gods, a fanfare of supernal trumpets and a clash of immortal cymbals. Mystery hung about it as clouds about a fabulous unvisited mountain; and as Carter stood breathless and expectant on that balustraded parapet there swept up to him the poignancy and suspense of almost-vanished memory, the pain of lost things and the maddening need to place again what once had been an awesome and momentous place.“

 
The Dream-Quest of Unknown Kadath  by H.P. Lovecraft
 

~ fwallner